Freitag, 4. Februar 2011

Wuala, Speichertausch über NAS Platte

Ich bin auf einen interessanten Ansatz gestoßen, um sich möglichst viel Online-Speicher bei Wuala durch tauschen zu sichern.
Wuala basiert auf Java, so sollte es unter Umständen möglich sein auf einem Linux basierenden NAS Wuala zu installieren. Dadurch könnte der Festplattenspeicher 24 Stunden am Tag zur Verfügung gestellt werden.
Geschafft hat es Volker vom Chaosteam Salzwedel mit einem QNAP SS-439 Pro System.
Eine genaue Anleitung hat er in seinem Blog hinterlegt.

Kommentare:

  1. Hatte ich erwähnt, dass Wuala das Root-Laufwerk nach kurzer Zeit mit temporären Dateien zugemüllt hat? Ich habe keine Möglichkeit (a.k.a. Startparameter) gefunden den Pfad zu den temporären Dateien zu verändern. Von daher erwies sich diese Lösung leider nur von sehr kurzer Dauer. Sorry.

    AntwortenLöschen
  2. Man kann den Pfad im Menü Lokaler Cache einstellen.
    damit hat man auch auf lange sicht etwas davon!

    AntwortenLöschen
  3. natürlich nicht im menu, das es auf der kommandozeile nicht gibt, sondern mit einem passenden kommandozeilenparameter den man via ./wuala help angezeigt bekommt.

    AntwortenLöschen